Mit der Armee zu den Vereinigten Staaten von Europa

Posted on

Pressemeldung Liberale Vereinigung

 

Mit der Armee zu den Vereinigten Staaten von Europa

Scharfe Kritik an den Plänen Junckers

Berlin, 9. März 2015 – „Welche besonderen Werte will Juncker denn verteidigt wissen? Konkursverschleppung, kollektiven Rechtsbruch, militärischen Interventionismus oder totalitäres EU-Denken“, fragt Franz Niggemann, Vorstandsvorsitzender der Liberalen Vereinigung, angesichts des Vorschlags von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker eine EU-Armee aufzubauen und so die europäischen Werte zu verteidigen. Juncker nannte bei seinen Überlegungen explizit Russland, gegen das sich der Aufbau einer solchen Armee richten würde.

 

Es sei ein perfides Spiel, was da gespielt werde, so der Vorsitzende der Liberalen Vereinigung weiter. Es werde ein äußerer Feind aufgebaut und dem Volk erklärt, es werde angegriffen. Wer sich dann für Frieden, Freiheit und Vernunft stark macht, werde als Vaterlandsverräter gebrandmarkt und so zum Schweigen gebracht. Niggemann stellt fest: „Auf genau diese Art und Weise geht heute die EU vor. Zudem wird mittels des aufgebauten, äußeren Feindes versucht, den europäischen Völkern eine Art gemeinsames Nationalgefühl einzuimpfen.“

„Dass Juncker und Co. nun mit dem Kriegsfeuer spielen, um ihre Vision der Vereinigten Staaten von Europa doch noch verwirklichen zu können, bevor die ökonomischen Fliehkräfte das Konstrukt auseinandertreiben, ist abstoßend und zutiefst erbärmlich. Die schönen Reden von Freiheit und Frieden durch die und mit der EU sind nichts weiter als abgefeimte Lügen. Für ihre Ziele, die nicht den Interessen der europäischen Völker entsprechen, sind Juncker und Konsorten bereit, über Leichen zu gehen. Das künstliche EU-Konstrukt wird jeden Tag brüchiger und entsprechend zeigen diese Leute jeden Tag ein bisschen mehr ihr wahres Gesicht“, so Niggemann abschließend.