Steuern

Posted on

Der Staat bezieht sein Einkommen – die Steuern – aus der Leistung der Bürger. Private Hände aber sind im Umgang mit Geld verantwortungsvoller, bewusster und effizienter als die öffentliche Hand. Folglich ist der Staat dazu verpflichtet, auf möglichst wenig der Erträge seiner Bürger zu zugreifen. Was er an Steuern einnimmt, muss er sinnvoll und transparent im Sinne der Bürger verwenden.

 

Wir fordern daher

  • Die kritische Überprüfung sämtlicher staatlicher Ausgaben. Steuerverschwendung MUSS Straftatbestand werden.
  • Ein einfaches und leicht verständliches Steuersystem, basierenden auf den Reformvorschlägen von Paul Kirchhof. Durch die Abschaffung von Subventionen und Abschreibungsmöglichkeiten wird Transparenz und Steuerfairness geschaffen. Dank hoher Freibeträge und der Beseitigung der kalten Progression profitieren insbesondere Familien und Alleinerziehende
  • Eine deutliche Reform der Umsatzsteuer: Beendigung des Umsatzsteuerwirrwarrs durch einen einheitlichen Umsatzsteuersatz und Abschaffung der Umsatzsteuer im unternehmerischen Geschäftsverkehr. Unternehmer dürfen nicht als verlängerter Arm des Finanzamtes missbraucht werden.
  • Vollständige Abschaffung der Erbschaftsteuer und des Solidaritätszuschlages. Der Solidaritätszuschlag wurde als zeitlich begrenzte Abgabe eingeführt, er muss auch zeitlich begrenzt bleiben und somit 2019 ersatzlos abgeschafft werden.
  • Reform der Unternehmensbesteuerung: Einkommen muss dort versteuert werden, wo es erwirtschaftet wird. Gerade Großkonzerne dürfen sich nicht ihrer gesellschaftlichen Verantwortung entziehen, der Mittelstand hingegen muss steuerlich und verwaltungstechnisch entlastet werden.